Diskusfische Krankheiten

Diskusfische Aquarium mit Pflanzen

Wer sich mit Diskusfischen beschäftigt, der wird schnell feststellen, dass es eine ganze Reihe an Krankheiten gibt, die die Fische befallen können. Besonders oft kommen Würmer als Krankheiten vor. Als Beispiel sind hier Kiemenwürmer zu nennen, die dazu führen dass die Fische Probleme mit der Atmung haben. Es kommt dazu, dass die Fische nicht mehr normal schwimmen können und unkontrolliert schwimmen. Zu verwechseln ist dies auf keinen Fall mit der Geschlechtsreife der Tiere oder mit einem Paarungsverhalten.

Eine weitere, jedoch einfach zu erkennende Krankheit ist die Lochkrankheit. Bei dieser Erscheinen zunächst kleine Pickel in weißer Farbe auf dem Kopf des Fisches. Besonders viele Krankheiten können vor allem im Kot des Fisches nachgewiesen werden.

Wer einen Fischexperten zur Hand hat oder selbst weiß wie er den Kot seiner Fische analysiert kann hier die Krankheitserreger genauer nachweisen. Wichtig ist es, das die Analyse der Krankheit sehr schnell passiert, denn die einzelnen Fische kämpfen oft schon eine ganze Weile gegen die Erreger.

Es ist somit wichtig, dass nicht erst einige Tage verstreichen sondern der Experte im Notfall sofort herangezogen wird. Wer ihn erst nach wenigen Tagen konsultiert lässt wertvolle Lebenszeit der Fische verstreichen. Gerade dann, wenn es darum geht, dass die Fische mit Medikamenten geheilt werden sollen ist es wichtig schnell eine genaue Diagnose zu stellen.

Im Zweifel kann fast jede Krankheit beim Diskus zu einem schnellen Tod führen wenn sie nicht innerhalb von wenigen Tagen behandelt wird und sich weiter verbreitet. Oft ist es auch ratsam den Fisch von der Gruppe zu isolieren damit die Krankheit nicht weitere Fische befallen kann.