Diskusfische Wildfänge

Diskusfisch im Gemeinschaftsbecken

Auch Diskus-Wildfänge, die direkt aus Brasilien auf dem Luftfrachtweg importiert worden sind und die Quarantäne durchlaufen haben, können bei gutem Futter und ausreichender Pflege zu sehr schönen Fischen werden. Voraussetzung hierfür ist, dass sie nicht von Darmparasiten befallen sind.

Die notwendige Quarantäne sollte nach dem neuesten Stand der Veterinärmedizin durchgeführt werden. Das Wasser, in das die Fische nach ihrer Ankunft in Deutschland nach einer Wasseranpassung eingesetzt werden, sollte bereits vorher keimreduziert worden sein. Während der Eingewöhnungszeit werden die Wildfänge langsam vom Weichwasser auf das härtere Leitungswasser umgestellt.

Liegt keine Indikation hierfür vor, sollte auf eine rein prophylaktische Behandlung mit Antibiotika und anderen Medikamenten verzichtet werden, um die damit verbundenen Nebenwirkungen auszuschließen. Gesunde Fische werden bereits innerhalb kurzer Zeit angebotenes Futter aufnehmen.

Die schlechten Erfahrungen mancher Diskushalter mit Wildfängen stammen daher, dass unbehandelte kranke oder alte Tiere erworben wurden. Dabei sprechen gerade die Wildfänge im Falle einer Erkrankung besonders gut auf gezielte medikamentöse Behandlungen an, denn ihr Immunsystem ist noch nicht an bestimmte Substanzen gewöhnt.

Wichtig bei Wildfängen ist, dass ihnen ein allzu häufiges Einfangen und Umsetzen in verschiedene Händlerbecken bis zum endgültigen Zielort erspart bleibt. Dies bedeutet sehr viel Stress für die Fische und macht sie anfälliger für Krankheiten. Die optimalen Haltungsbedingungen finden sie in kleineren, überschaubaren Gruppen.

Sie eignen sich besonders für Züchter, deren Zuchtbestände degenerative Erscheinungsformen aufweisen. Hierzu zählt die die nachlassende Fruchtbarkeit der männlichen Tiere bei Inzucht oder Linienzucht, wie sie bei Hochgezüchteten Farbschlägen praktiziert wird. In diesem Falle ist es durchaus sinnvoll Wildfänge zur Blutauffrischung einzukreuzen. Farbgebende Futtermittel, die Vitamine und Hormone in unnatürlich hohen Konzentrationen enthalten sollten rigoros abgelehnt werden.